Donnerstag, 17. Oktober 2013

Heiße Tipps für kreative Bewerbungen

Hi, Ihr Lieben.

Man kann bekanntlich viel schreiben, wenn der Tag lang ist - und das Bewerbungsanschreiben. Aber welcher Personalchef gibt sich schon gern mit langatmigen Selbstbeweihräucherungen und "Ich-bin-so-toll.-Bitte-geben-Sie-mir-den-Job"-Gefasel ab? Eben.

Deshalb ist es auf andere Weise erforderlich, positiv aufzufallen und sich von den übrigen Bewerbern abzuheben, die den begehrten  Traumjob ebenfalls unbedingt haben wollen. Leichter gesagt, als getan; zugegeben. Aber es gibt Hoffnung...!:-)

"Kreativ sein" - lautet die Devise. Aber wie?

Fakt ist, dass Unternehmer bzw. Personalentscheider Tag für Tag geradezu "überschüttet" werden mit kreativen Bewerbungen bzw. "auffallend guten" Motivationsschreiben. Also heißt es für Euch, NOCH besser, noch kreativer zu sein. Geht's noch?!

Wer sich für einen Job in der Werbebranche oder in ähnlichen Bereichen interessiert, sollte natürlich darauf achten, dass die eigene Bewerbung in besonderer Weise hervorsticht. Dies kann bereits durch die Farbe oder das Format der Unterlagen geschehen, oder aber durch einen besonders aussagekräftigen, stylischen Text. Auch mit Videos, Arbeitsproben oder sonstigen Aktionen könnt Ihr die Aufmerksamkeit der Entscheider auf Euch ziehen.

Darf es ein bisschen mehr sein? 

Was aber, wenn es um einen eher klassischen Arbeitsplatz im Banken- oder Versicherungswesen oder gar in der Gastronomie geht? Erfahrungsgemäß kommt es hier auf eine eher "gediegene" Gestaltung der Bewerbung an. Dennoch darf es gerne auch mal ein bisschen mehr sein....

  • Vor ein paar Tagen durfte ich einem angehenden Versicherungsfachmann bei der Konzeptionierung seiner Bewerbung behilflich sein. Sein Ziel war es, die Bewerbung zwar einerseits klassisch und stilvoll zu gestalten. Andererseits sollte aber auch dieser gewisse Pfiff nicht fehlen. So kam am Ende folgendes dabei heraus: Eine Bewerbung im modernen Style kombiniert mit einem gelungenen Hingucker, und zwar in Form eines professionell erstellten Fotos: Darauf waren er und sein bester Freund - beide in gut sitzenden Anzügen - zu sehen. Mein Auftraggeber reicht seinem Gegenüber just einen Füller, damit der den vor ihm liegenden Vertrag unterzeichne. Eine kleine, aber sehr erfolgversprechende Geste, die offenbar auch der Versicherung gefiel. Denn er bekam den Job. :-)
  • Selbst in der Gastronomie kommen Kreativbewerbungen gut an. So wollte jemand um jeden Preis einen Job als Koch. Und welcher Gastronom bekommt nicht gerne zusammen mit einer Bewerbung eine Einladung zu einem vom Bewerber selbst zubereiteten Essen zugeschickt? Etwas weniger aufwändig, aber ebenso effektiv wäre es, die Bewerbung in Form eines Rezeptbuches zu konzipieren. Oder als Speisekarte. Oder oder oder .... Ihr seht, der Phantasie sind selbst in dieser Branche so gut wie keine Grenzen gesetzt. Nur: übertreibt es nicht mit dem "kreativ sein". Weniger ist hier manchmal mehr... ;-)
  • Greift doch in Eurer Bewerbung einfach mal vor und "simuliert" das (erhoffte) Bewerbungsgespräch. Informiert Euch vorab über die möglichen Fragen, die Euch in einem Vorstellungsgespräch erwarten könnten. Konzipiert in Anlehnung daran Eure Bewerbung als eine Art Job-Interview. So habt Ihr alle Zeit der Welt, um die richtigen Antworten auf die oftmals sehr hintergründigen (!) Fragen zu finden. UND und Ihr liefert dem Personalentscheider schon im Voraus eine vielversprechende Basis.  
  • Ihr kennt das: Beim Bummel durch die City oder das Shopping-Center werdet Ihr auf ein Stellenangebot im Schaufenster aufmerksam. Eine ideale Möglichkeit, um sich direkt vor Ort vorzustellen. Aber häufig ist der Chef des Unternehmens gerade nicht da, der Besucher- bzw. Kundenandrang ist ausgerechnet jetzt besonders hoch usw. Wenn Ihr aber trotzdem einen bleibenden Eindruck hinterlassen wollt, bietet sich eine Personalcard geradezu an. Diese enthält Eure Kontaktdaten mit Foto (natürlich vom Fotografen gemacht!), ein paar Informationen zu Eurer Person und Qualifikation sowie Eure Unterschrift. Das Idealmaß der Personalcard sollte etwa im Format DIN A5 (oder kleiner) gehalten sein. Habt am besten immer ein paar davon parat, wenn Ihr unterwegs seid. Noch mehr dazu erfahrt Ihr beim nächsten mal hier! ;-)


Ein Tipp zum Schluss: Befasst Euch auf keinen Fall mit der Erstellung Eurer Bewerbung, wenn Ihr gerade absolut nicht dafür in Stimmung seid. Bewerbungen schreiben soll Spaß machen! Und nur mit einer positiven Grundeinstellung zum Thema wird am Ende auch etwas "auffallend Gutes" dabei herauskommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen